Kleinbetragsgrenze für Rechnungen rückwirkend zum 01.01.2017 auf 250,- Euro angehoben

Das lang diskutierte Bürokratieentlastungsgesetz II (BEG II) wurde nun abschließend am 12.05.2017 vom Bundesrat verabschiedet.

Die wichtigste Änderung für Reisekosten + Auslagenersatz:

Am 30. März 2017 hat der Bundestag die Erhöhung des Betrages für Kleinbetragsrechnungen von bisher 150,- EUR auf 250,- EUR (brutto) beschlossen.
Am 12. Mai 2017 hat nun auch der Bundesrat das Bürokratieentlastungsgesetz II (BEG II) verabschiedet.

Die Betragserhöhung ist rückwirkend zum 1. Januar 2017 gültig. Damit sind die Anforderungen an eine formelle Rechnung gemäß § 14 UStG erst ab diesem Betrag (incl. MwSt.) einzuhalten. Für die Kleinbetragsrechnungen bis 250,- EUR findet somit § 33 UstDV Anwendung.